1/1

Wir verarbeiten Weizen- und Roggengetreide in unserer Mühle. Von Landwirten aus der Umgebung und heimischen Getreidehändlern werden wir mit allerbestem „Brotgetreide“ beliefert. Unser Mehl wird hauptsächlich zu den umliegenden Bäckereien geliefert.  Bei gesackter Ware in Kleinpackungen erfolgt der Verkauf direkt in unserer Mühle.

Mühle

r_300.png

Das Getreide wird einer strengen Eingangskontrolle unterzogen. In unserem Labor werden Proben aus jeder Lieferung genauestens auf Backeigenschaften kontrolliert. Die Vermahlung des Korns geht nach der Reinigung stufenweise in sogenannten Passagen vor sich. Dabei wird das Mahlgetreide auf Walzenstühlen gemahlen und anschließend nach der Größe im Plansichter sortiert. Das Mahlen in den Walzenstühlen und das Sieben in den Plansichtern wird solange wiederholt, bis keine Schale mehr haftet. Bei diesen Vorgängen fallen unterschiedliche Mahlstufen an.

Verarbeitung

r_300.png

WEIZENMEHL:

  •   W 700 glatt und griffig (2 kg, 5 kg, 30 kg)

  •   W 480 glatt, W 1600, Weizenvollkornmehl (2 kg)

  •   W 1600 (30 kg)

  •   Vollkornschrote

  •    Weizen (ganzes Korn) 2 kg

 

ROGGENMEHL:

  •   R 960 (2 kg, 5 kg, 30 kg)

  •   R 2500 (2 kg, 25 kg)

  •   Vollkornschrote

  •   Roggen (ganzes Korn) 2 kg

 

DURUMGRIEß: Hartweizen, auch Durum genannt, wird zu Durumgrieß gemahlen und zur Nudelproduktion verwendet. Erhältlich im 25 kg Sack.

 

GRIEß: Weizengrieß (grob)  bieten wir in Kleinpackungen zu 1 kg an.

Weiterverarbeitung

r_300.png